Kann die Ernährung die männliche Fruchtbarkeit beeinflussen?

Neue Forschungsergebnisse zeigen die Auswirkungen einer zuckerreichen Ernährung auf die Fruchtbarkeit bei gesunden jungen Männern.

Die männliche Fruchtbarkeit wird sowohl von der Spermienmenge als auch von der Spermienqualität bestimmt, d.h. der Fähigkeit der Spermien, eine Eizelle zu erreichen. Hochwertige Spermien sind in der Regel Spermien mit hoher Motilität, da sie sich am schnellsten bewegen. Viele Faktoren des Lebensstils beeinflussen die Spermienqualität, einschließlich Zigarettenrauchen, Alkoholkonsum, Koffein, illegale Drogen und Stress.

Zu den Risikofaktoren für Spermien von schlechter Qualität zählen Adipositas und Typ-2-Diabetes. Eine Ernährung mit hohem Zuckerzusatz kann das Risiko für Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes erhöhen und dadurch die Fruchtbarkeit indirekt beeinflussen.

Um die direkten Auswirkungen des übermäßigen Zuckerkonsums auf die Spermienqualität beim Menschen zu untersuchen, hat eine in PLOS Biology veröffentlichte schwedische Studie die Auswirkungen einer zuckerreichen Ernährung auf die männliche Fruchtbarkeit bei gesunden jungen Männern ermittelt.

Insgesamt 15 gesunde junge Männer, die nicht rauchten, erhielten zwei Wochen lang eine von Wissenschaftlern festgelegte Diät. Die Nahrung für die erste Woche entsprach den Nordic Nutrition Recommendations für eine gesunde Ernährung. Die Diät für die zweite Woche war genau die gleiche wie in der Vorwoche, jedoch fügten die Forscher der Diät eine große Menge Zucker hinzu. Die Menge an verbrauchtem Zucker entsprach 3,5 Litern Cola oder 450 Gramm Süßigkeiten. Die Spermienqualität wurde zu Beginn der Studie sowie nach der ersten und zweiten Woche der Studie gemessen.

Nach Durchführung der Studie hatten alle Männer eine normale Spermienmotilität. Dies entsprach einer signifikanten raschen Verbesserung der Spermienmotilität, da ein Drittel der Teilnehmer zuvor eine niedrige Spermienmotilität aufwies, was mit der niedrigen Spermienmotilitätsrate der Allgemeinbevölkerung übereinstimmt. Die Veränderung überraschte, da erwartet wurde, dass die Spermienqualität nach starkem Zuckerkonsum eher abnimmt als zunimmt.

Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass die Ernährung in hohem Maße mit der Spermienqualität in Verbindung gebracht werden kann und dass die Auswirkungen der Ernährung auf die Spermienqualität sehr schnell sein können. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um festzustellen, ob dieser Effekt ursächlich ist, da die Studiengruppe nur aus 15 Männern bestand. Darüber hinaus war unklar, ob es der Zucker war, der die Beweglichkeit der Spermien verbesserte, da einer der anderen (gesünderen) Aspekte der verabreichten Diät auch diesen Effekt haben könnte.